Zum Inhalt (ALT-C)
Zur Navigation (ALT-N)
Zur Startseite (ALT-S)

Stadt Schrobenhausen - Lenbachstadt im Spargelland  |  E-Mail: information@schrobenhausen.de  |  Online: http://www.schrobenhausen.de

Grußwort des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer

zum Abschlusskonzert der Tage der Barockmusik in Schrobenhausen
9. September 2016
Horst Seeofer

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Meinen herzlichen Gruß zu den Tagen der Barockmusik!

Mit dieser Veranstaltung hat Schrobenhausen sein kulturelles Angebot auf besonders sympathische Weise erweitert. Dazu gratuliere ich der Stadt! Es freut mich, dass die Barockmusik in ihr heimisch geworden ist: Das dient der Stadt, den Musikern und den Musikfreunden.

Barock ist emotional, Barock ist sinnlich. Die Komponisten sparten damals nicht an Aufwand, um Glanz und Finsternis der Seelen, Trauer und Liebe, Tod und Triumph auszudrücken. Gern griffen sie auf dramatische Geschichten der Bibel und der antiken Sagen zurück, und wann immer der Herrscher einen Sieg errang, gab es ein Te Deum. Ein Glück für uns! Die Schlacht von Dettingen ist längst vergessen, aber das Dettinger Te Deum von Georg Friedrich Händel ergreift noch heute jeden Hörer. Und was wäre die Welt ohne Johann Sebastian Bach?

Umso erstaunlicher erscheint es, dass der Barockkomponist Bach nach dem Barock lange Zeit unmodern war: Die neuen Komponisten schätzten ihn zwar, aber das Publikum mochte ihn einfach nicht mehr hören - bis Felix Mendelsohn Bartholdy ihn neu auf die Bühne brachte.

Und die Wiederentdeckung der Barockmusik dauert an: Erst im Jahr 1975 erlebte eine Oper von Jean-Philippe Rameau, Les Boréades, ihre Uraufführung, zweihundert Jahre nach ihrer Komposition, dank der Beharrlichkeit von John Eliot Gardiner.

Ich wünsche dem diesjährigen Abschlusskonzert beigeisternde Musiker und ein begeistertes Publikum - und allen Musikfreunden viele weitere Tage der Barockmusik in Schrobenhausen!


Horst Seehofer

Bayerischer Ministerpräsident

 

drucken nach oben